Menu
Kontakt

Kraft und Ordnung


Ein grundlegendes Verständnis schamanischer Arbeit auf psychischer Ebene erfordert in unseren Augen das Wissen über das Fliessen von Kraft. Wir versuchen, hier nochmals aufzuzeigen, welche Basis einer Wirkung zugrunde liegt:



Lebenskraft


Kraft kann still und ruhig, in Bewegung, anziehend oder abstossend sein. In der Physik gibt es sicher noch mehr Arten von Kraft. Die Schamanenstube sagt: Kraft entsteht aus Kraft. Unsere Gefühle beinhalten auch eine Kraft, so sie eine Wirkung haben. Lebenskraft aus Gefühlen kann eine Grundlage für ein Leben voller Bewegung und Wohlfühlruhe sein.
Spannend ist, dass sich Kraft auch gegenseitig blockieren und verstärken kann. Sich in seinen Gefühlen sehr gut zu kennen darf diese Wechselwirkungen aufzeigen, verstehen lassen und sich auch verändern.

Energie?
Nein. Natürlich ist Energie physikalisch gesehen auch Kraft, doch die Wirkung des Wortes Energie auf unsere Psyche empfindet man gerne als negativ: man spricht auf einmal von schlechten Energien, von leeren Batterien und von nicht greifbaren Rechtfertigungen eigenen Unwohlseins. Die grossen Zauberer sind dann die, die mit Energien umgehen können. Kraft ist greifbar, erzeugbar, spürbar und jeder kann mit Kraft umgehen.

Negative Kräfte
Die Schamanenstube vertritt die Ansicht, dass jede Kraft in sich eine Daseinsberechtigung hat. Die Wirkung einer Kraft kann sich negativ auf die Lebensqualität auswirken. Reden wir aber von der Gefühlskraft, so ist so eine Kraft greifbar: warum wendet man sie auf, wenn sie ja gegen einen ist? - Hier greift die Selbsthilfe, zwischen Aktivität und Passivität zu unterscheiden, Gründe für das Verhalten aufzuzeigen und sich verhaltenstherapeutisch der Anwendung und Aufbringung von Kraft zu widmen.



Ordnungen und Muster


Wie fliesst unsere Lebenskraft? Wann und wodurch setzt sie sich in Bewegung?
Die Schamanenstube ist der Meinung, es gibt nicht nur sogenannte Trigger, sondern auch sich antriggernde Zustände, welche sich zu raise conditions aufschaukeln können. Sprich: in einer Mischung aus Gefühlen und Gedankengängen können neue Ideen zünden oder andere Gefühle auftreten.
Eine Kraft braucht eine Ordnung, um sich darin frei zu setzen. Ohne Ordnung verpufft sie einfach, sie zeigt keine Wirkung.
Vielleicht gibt es ohne Ordnung keine Kraft. Existiert eine Ordnung, wird auch eine Kraft dadurch fliessen. Doch welche Kraft fliesst in welchen Ordnungen?
Hierzu lernen wir als Experten für uns selbst die eigenen Ordnungen kennen, schauen uns detailliert die Gefühle an, die in den gefundenen Ordnungen ihre Kraft freisetzen. Es lässt sich spannender Weise viel über die Ordnungen von Gefühlen sagen, ihre Charakteren sind oft eindeutig. Wann fliesst die Kraft der Liebe zum Beispiel? - Welche Ordnungen im Aussen und im Innen spielen ineinander, welche Triebe dienen als Motivatoren, was triggert das Zusammenspiel Gefühl, Kraft und Ordnung an?

Diese Fragen beantwortet jeder auf seine ganz persönliche Art und Weise. Doch so unterschiedlich sind wir Menschen nicht. Vieles wird erst verstanden, wenn wir Verbindungen zu anderen Ordnungen sehen können. So ist manche auf uns seltsame Reaktion vielleicht gar nicht so abwegig. Und es ist gar nicht so abwegig mit diesem Versändnis Einfluss auf Ordnungen, Gefühle und Kräfte zu nehmen.
up