Ursachen-Orientierung

Gerade in spirituellen Vorgehensweisen versucht man oft, an die Ursachen eines Problems oder einer Krankheit zu kommen. Kennt man die Ursache, ist das Problem leichter zu lösen. Das empfinden wir aus schamanischen Gesichtspunkten auch so. Es gibt dabei ein grosses Aber. Das Suchen der Ursache und Ursachen kann viel Zeit in Anspruch nehmen, in welcher weitere schlummernde Problemherde zum Vorschein kommen können. Es gilt für uns immer abzuwägen, wie sinnvoll es ist, weiter zu graben oder es irgendwann dabei zu belassen.

Werdegang eines Problems

Man kann in therapeutischen Gesprächen Ursachen für Probleme finden. Das ist in Fällen sinnvoll, da eine Symptombekämpfung oder eine Verhaltenstherapie nicht greift. Den Dingen auf den Grund gehen – meistens auf die Gründe – bedarf Vorgehensweisen, die es erlauben, ursprüngliche Begebenheiten ausfindig zu machen und die Entwicklung nach diesen Ereignissen verfolgen zu können.

Hier setzt neben Gruppengesprächen, Genogrammen oder anderen Methoden das schamanische Reisen an. Das Reisen erlaubt ein Vorgehen nach dem fly-on-the-wall Prinzip. Besonders bei negativen Ereignissen ist es sinnvoll, in diese Dinge nicht voll einzutauchen, sondern sie aus einiger Distanz betrachten zu können. Es nützt selten etwas, Gründe für heutige Probleme zu finden und sich dann mit diesen Gründen in seiner Misere rechtfertigen zu können. Diese Gefahr vermeiden wir mit speziellen Reisetechniken.

Ereignisse können auf einer schamanischen Reise gefunden werden. Wir graben uns rein. Oft hinterlassen sie aufgrund von Entscheidungen Spuren: Ordnungen und Muster. Ganze Vermeidungsstrategien können sich als Folge einer Einwirkung verschiedener Gefühle, z.B. Trotz, Angst, Scham, etc. finden.

So beinhaltet die Ursachenfindung nicht nur direkte Ursachen, sondern v.a. den Werdegang danach. Das Verständnis für ein heutiges Verhalten wächst und kann Schritt für Schritt gezielt angegangen werden. Mit dem Finden der Ursachen ist das Problem selten gelöst. Jetzt greifen therapeutische Massnahmen.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.