Menu
Kontakt
«

Trommelpflege



Der ausgetrocknete Patient

Ich hab grad ein Problem mit einer zu stark gespannten und ziemlich ausgetrockneten Trommel. Sie tönt blechern und ich fürchte, wenn ich zu fest mit dem Fingernagel über sie fahren würde, könnte sie reissen. Um sie langsam anzuklimatieren hab ich sie im unteren Teil unseres Hauses verstaut, wo die Luftfeuchtigkeit etwas höher ist. Morgen früh werd ich sie mir nochmals anhören.
Um sie geschmeidiger zu machen, dachte ich an Vaseline auf der Rückseite, fein aufgetragen wie ein Hauch.
Die gekaufte Trommel ist gleimt, ich kann also nicht eine Schnürung lockern. Leder liebt im Normalfall Vaseline, es wird geschmeidig und dankt es einem richtiggehend.

Whups, das war etwas zuviel Feuchtigkeit. Nun hallt sie zu stark nach, die Spannung ist weg, nun ist sie fast fläderig. *smile* Ich hätte nicht gedacht, dass das gerade soo viel ausmacht. Es ist eine grosse Trommel, die sich jetzt vielleicht um ein paar Milimeter gedehnt hat, da sie Feuchtigkeit aufnehmen durfte. Naja, bei uns im unteren Teil ist es aber auch feucht...
Ich hab sie mit einem Lederpflegemittel names "Bienenwachs Lederbalsam" von Bense-Eicke ganz wenig auf der Rückseite bestrichen mit einem Schwämmchen. Ich hab das ausgewählt, weil mich die Paraffinbasis von Hilas Beitrag sofort angesprochen hat. (Naja, und weil ich es gerade da habe).

Jetzt ist sie in der Stube, wo die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch ist. Ich denke, so kann das Wachs in das Leder eindringen, während sie sich langsam wieder zusammenzieht.



Nachher:

Sie tönt wieder schön, das Leder ist etwas geschmeidiger geworden, sie wirkt nicht mehr so "angespannt".
Sicherlich wird sie noch mehr nach Bienenwachs verlangen und diesen auch bekommen. Ich hab das Gefühl, sie kurz vor ihrem Ende noch schnell wieder zurück ins Leben gebracht zu haben.

Schamanentrommel klingt wieder gut
« up