Menu
Kontakt

Seelenteilrückholung


In schamanischen Vorstellungen bestehen wir aus einzelnen Teilen. Solche Teile können sich abspalten. Beispielsweise bei einem Unfall mit Schock. Das Erlebte wird verdrängt, aus dem Leben ausgeschlossen. Dieser Teil verabschiedet sich und man hat ein "Loch". Dieses Loch bietet gerne auch Raum für Parasiten.
Die Rückholung von Seelenteilen ist oft mit der Konfrontation der Geschehnisse bei der Abspaltung verbunden. Seelenanteile werden allgemein von den Spirits selbst wieder zurückgebracht, den Krafttieren oder den Lehrern. Das darauffolgende Beschäftigen mit den neuen - alten Emotionen nennt man auch "Integrationsarbeit".



Seelenteile

Seelenteil-Rückholung


Müsste man für dieses Phänomen einen medizinischen Ausdruck verwenden, käme wohl am ehesten "Verdrängung ins Unbewusste" nahe ... Ein Teil der "Gesamtseele" zieht sich aus irgendeinem Grund zurück.

Auslöser: Schock, Unfall, Vergewaltigung, Missbrauch, aber auch so "harmlos" erscheinende Dinge wie Trennung, oder Verlust einer nahestehenden Person, ein unverarbeitetes Erlebnis, Scheidung der Eltern, Vertrauensbruch, seelische Verletzung aber auch Alkoholkonsum, Drogenkonsum, Schlägerei, Streit, usw...



Methoden der Rückholung:



Einfangen mit Hilfe eines "Seelenfängers" (bei den Inuit ein gebräuchliches Werkzeug, das aus dem Oberschenkelknochen eines Tieres geschnitzt wird)

Einfangen mit einer normalen Filterzigarette ( nach der Rückholung wird der Seelenteil mit dem Zigarettenrauch in die Chakren geblasen, die zuvor gedanklich aufgeschnitten und nach der Rückholung sorgfältig mit Hilfe von Rassel und Licht/ Reiki wieder vernäht und behandelt werden)

Überreden des Seelenteiles (Geschenke und Opfergaben erfragen)

Verhandeln mit dem Seelenteil (als Gegenleistung für die Rückkehr des Seelenteiles etwas tun)

Die eigentliche Arbeit muss der Klient aber selber machen.
Der wichtigste Teil der Seelenrückholung ist die "Nachbehandlung" die nur der Klient selber leisten kann.
Er muss dafür sorgen, daß sich der zurückgewonnene Seelenanteil im Körper wohl fühlt, und nicht wieder flüchtet. Das bedeutet auch, daß sich an der Ausgangssituation, die Schuld am Verlust des Seelenanteiles ist, etwas geändert haben muss.

Zusätzlich kann man den Seelenteil fragen, was er braucht um sich wohl zu fühlen. Je nach Art des Seelenanteiles kann das TANZEN sein, MUSIK, bestimmte FARBEN, RUHE, ein ausgiebiges BAD, oder das trinken von bestimmten Sorten TEE, tragen von STEINEN, GELBE BETTWÄSCHE oder auch etwas ganz anderes.

Bei den Inuit in Alaska wird gesagt, daß man einen Seelenanteil nur dreimal zurückholen kann, dann ist er für immer verloren!
Ich achtete jeweils darauf, es nie so weit kommen zu lassen.

Es ist eigentlich einfach: Bereite den Körper darauf vor, reinige ihn, mache ihn bereit für den zurück kommenden Seelenteil. Und nach der Arbeit hilf dem Seelenanteil, daß er sich wohlfühlt im Körper.
Alkoholkonsum, Drogenkonsum, oder anhaltender Streit, oder Missbrauch, sind selbstverständlich kein gutes Klima für einen neu zurück geholten Seelenanteil!

Für mich gibt es auch manchmal Gründe, einen Seelenteil NICHT zurück zu holen, sondern komplett auszutauschen.
Wenn ein Seelenteil so krank und kaputt ist, daß er dem Klienten mehr schaden als helfen würde, dann gehe ich ins "Land der heilen Seele" in der Geistwelt des Klienten.
Dort bringe ich die nicht mehr verwendbaren Seelenteile hin, übergebe sie den Wächtern der Welt und bitte sie darum, mir einen neuen Seelenteil zu bringen, der so heil und gesund ist, daß ich ihn zurück bringen kann zur Gesamtseele.


Mehr zu Seelenteilen und die Arbeit der Seelenteilrückung...




Weiter zur schamanischen Mittelwelt...
up