Menu
Kontakt

Beltane: in tiefer Nacht im tiefen Wald

Der Wasserfall über dem Berggeist

Beltane steht vor der Tür und unser Haus wird zum Bersten voll mit Leuten sein! Das ist schön, sehr schön sogar, denn der Clou bei der Geschichte ist: es sind alles Trommlerinnen und Trommler, und die meisten aus dem Schuschu. Ich freu mich auf dieses verlängerte Wochenende.

Sogar ein liebes Mitglied aus Deutschland reist speziell für diese Tage per Motorrad an. Für sie hat meine Frau heute extra ein Zimmer hergerichtet, das vorher nur als Abstellraum benutzt wurde und jetzt schön wohnlich aussieht. Toll, einfach toll!

Wir werden morgen Samstag zu Hila’s Ausstellung fahren, vorerst nur zu fünft. Wenn’s klappt, gibts noch einen Besuch beim Haus der Edelsteine vorher. Das liegt nämlich ganz in der Nähe. Zu fünft in meinem Auto ohne Klimaanlage, durch den Zürcher Oberland Verkehr? - Naja, wird schon werden…

Dana bleibt bis nach Beltane und reist am 1. Mai wieder ab. Zu Beltane arbeiten die meisten noch und wir treffen uns erst wieder am Abend. Dann aber gehts nach längerem Suchen von geeigneten Plätzen doch wieder zurück an den Ursprungsort: die Tüfelschilen.

Wir werden - soweit es die Trockenheit erlaubt - ein Feuerchen beim Wasserfall machen, etwas Schlangenbrot, Salat und Kuchen verzehren und Trommeln, was das Zeug hält. Wenn’s dann eindunkelt trommeln wir in die Nacht hinein und werden vielleicht im Dunkeln, draussen in der Natur, beim Wasserfall und dem Berggeist reisen.


Schamanen zu Beltane

Weit hinten auf dem schmalen Waldweg, kurz vor dem grossen Wasserfall vernahm ich tiefes, erdiges und kraftvolles Trommeln. Es müssen mehrere Trommeln gewesen sein, die im Einklang in die tiefschwarze Waldnacht hinaus gemeinsam schwingten.

Um die letzte Wegbiegung herum sah ich das Feuer, welches die Trommeln erhellte. Im Gleichklang schlugen die Trommelschläger auf die Tierfelle und -häute.

Da muss sich wohl ein alter keltischer Stamm vor seiner Höhle die Ehre gegeben haben.

*smile*



up