Menu
Kontakt

Trommelgruppe Schuschu

November Trommeln

Der November Trommeltag war sehr schön. Gegen 13:00 Uhr finden sich die Trommler ein. Geplant waren acht, zwei mussten sich grippebedingt abmelden, so hatten wir etwas mehr Platz als geplant. Wir begrüssen ein neues Mitglied und beginnen alsbald mit der Reinigung mit Rauch, begleitet von Herzschlagtrommeln. Dieses Mal nehmen wir einen Smudgestick und machen die Reinigung im Vorraum, um weniger Brandlöcher im Teppich zu verursachen. *g*

Alle bringen Guuteli mit, was unseren Tisch mit feinen Spezialitäten füllt. Sogar die ersten Gutzli dieses Jahr sind dabei! Alles mega fein!


Schamanentrommeln im Vorraum

Wir beginnen klassisch mit einer grossen Trommelspirale und trommeln danach mit unseren Trommeln eine erste Runde. Das war sehr kraftvoll und spürbar. Jeder lässt sich auf den anderen ein und wir finden schnell unseren gemeinsamen Takt. Die Runde ist gebildet.

Aus Zeitgründen bugsieren wir je zwei unter die Donnertrommel. Erst Linda und Angel gemeinsam, Thalia, el Moro und ich trommeln oben.

Wir belassen die Trommel im Holzgestell, weil es sich so mit mehr als 2 Trommlern besser trommeln lässt: die Aufhängseile stören nicht so. Angel und Linda erzählen von ihren Reisen sehr detailliert, was eine schöne Stimmung schafft und jeder in die Themen miteinstimmt. Eine gute Runde!

Donnertrommel

Für Angel steht noch eine Nachreise an und so machen wir die zweite Runde für sie und Thalia, worauf wieder eine offene und gut aufgehobene Diskussionsrunde entsteht. Wir geniessen dieses Beisammensein und schaffen eine Athmosphäre, die viel Wertvolles und Bedachtes zum Vorschein bringt.

Danach müssen uns Angel und Linda leider schon verlassen. Ich nehm el Moro Huckepack, was sich positiv auswirkt: es kommen ihm viele alte und gute Erinnerungen hoch aus der Kindheit.

Bei der Besprechung im Vorraum kommt Linda wieder, dieses Mal mit Melanie.

Melanie findet das Trommeln äusserst anziehend und zeigt ihre Freude an den grossen Trommelschlägern. Eine Spiral- und eine Trommelrunde mit unseren Handtrommeln schliesst den offiziellen Teil des Tages stimmungsvoll ab.

Alle haben einander viel zu erzählen und geniessen die schöne Zeit miteinander. Es kommen Ideen auf für eine Art Chlaushöck, für den wir sicher bald einen Termin finden. Dezember ist immer schwierig, aber wir versuchens.

El Moro bleibt noch etwas und wir hören von etwas Neuem: “Kraftgeschichten”. Das sind Geschichten von erlebten Begebenheiten, die einem viel bedeuten und von spiritueller Kraft erfüllt sind. Einfach schön.

Zu Dritt lassen wir den Tag mit gemeinsamen Trommeln für die Ahnen noch nachwirken und beenden einen wundervollen Trommeltag gegen 23:00 Uhr.

Die Zeit ist wieder mal wie im Flug vergangen! Wir danken allen für den schönen Tag!

*froi*

up